- Werbeanzeige -

Corona: Merkwürdigkeiten in der Statistik

Weiter keine Zahlen zu Sylt

Foto: Frank Berno Timm Wie viele Menschen sind auf Sylt erkrankt?

Insel Sylt.(fbt) Auch, wenn es dem äußeren Anschein nach manchmal so aussieht: Covid-19 geht nicht spurlos an Sylt vorüber. Es beginnt bei den Anreisewegen der Urlauber: Weil sie sich im eigenen Auto sicherer fühlen als in Flugzeug oder Eisenbahn, kommen „deutlich mehr“ mit dem Pkw auf die Insel, sagt ISTS-Chef Peter Douven. Und sonst? Wer sich zu den urlaubenden Gästen auf Westerlands Friedrichstraße und ringsum gesellt, hat nicht den Eindruck, dass dort eine Corona-Ansteckung gefürchtet wird. Was würde passieren, wenn doch Fälle bekannt werden?

Zahlen darüber werden beim Kreis Nordfriesland gesammelt. Doch in den offiziellen Statistiken kommt Sylt nicht vor, sondern es ist nur allgemein von den Inseln die Rede. Kreissprecher Hans-Martin Slopianka gibt auf wiederholte Frage Zahlen zu Sylt nicht heraus und beruft sich auf Vorgaben des schleswig-holsteinischen Gesundheitsministeriums.

Dort erklärt ein Ministeriumssprecher, die Verantwortung für die Öffentlichkeitsarbeit „liegt grundsätzlich“ bei den jeweiligen Kreisen. „Um Beschwerden von Betroffenen über die mögliche Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte aufgrund der Berichterstattung in kleineren Gemeinden vorzubeugen, ist es angezeigt, aus Datenschutzgründen restriktiv mit der Ausweisung von Infektionszahlen unterhalb der Kreisebene umzugehen“, ergänzte der Ministeriumssprecher. Besondere Ausbruchsgeschehen, die im öffentlichen Interesse seien, könnten aber weiterhin ausgewiesen werden.

Ist Sylt mit rund 18.000 Einwohnern und – vorsichtig ausgedrückt – einer Vielzahl von Urlaubern eine kleine Gemeinde? Bei welcher Einwohnerzahl liegt die Grenze?
Der Sylter Spiegel hat die Auskunft aus Kiel dem Kreis vorgelegt, verbunden mit der Nachricht, dass unserer Redaktion aus inoffiziellen Quellen Corona-Fälle auf Sylt bekannt sind, und um Präzisierung der Zahlen gebeten. Kreissprecher Slopianka: „So, wie wir es machen, ist es der bessere Weg“. Allerdings wird im Gespräch mit ihm auch deutlich, dass man im Zusammenhang mit der Zählung der Todesfälle durchaus Fragen haben kann: Eine Frau lag in einem Krankenhaus des Kreises, hatte Corona, wurde gesund und starb nach ihrer Genesung. Solche Fälle werden in die Zahl der Corona-Toten eingerechnet.

Unsere Redaktion macht Slopianka auch auf die Nationale Plattform für geografische Daten (NPGEO-DE) aufmerksam. Dort ist bei den Covid-Fällen und der Prozentzahl beatmeter Patienten für Sylt eine Null zu lesen (Stand 13. August) – das Robert-Koch-Institut (RKI) hat keine Einwände gegen die Veröffentlichung der Daten. In der Kreisverwaltung wird diese Datenbank aber anders verstanden: Mit ihr könnten Ärzte feststellen, wo es Betten zur Behandlung von Covid-19 gebe. Zahlen über Infizierte unterhalb der Kreisebene könne man dort aber nicht herauslesen, sagt ihr Sprecher.

Ein Erkrankter auf Inseln

Nach den vom Kreis offiziell mitgeteilten Zahlen sind inzwischen zwei Todesfälle zu beklagen. Es sind 95 Kranke wieder gesund (davon 21 auf den Inseln). Aktuell gibt es einen Erkrankten auf den Inseln, 30 sind in Quarantäne (Stand 18. August).

- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Spiegel GmbH © 2020