- Werbeanzeige -

Freisprechung der Tischler

Vier junge Gesellen

Foto: Oliver Sippel Auf dem Foto sind zu sehen (v.l.): Berufsschullehrer Blaike Pietsch, Maurice Troost, Momme Drath, Innungsmeister Manfred Gerth, Oskar Fahnert, Philipp Seegers.

Morsum.(pas) Seit dem vergangenen Freitag hat die Insel vier neue Tischlergesellen: Bei der feierlichen Freisprechung im Muasem Hüs durften Philipp Seegers von der Tischlerei Sylter Holztreppe, Momme Drath von der Tischlerei Sönksen, Maurice Troost von der Tischlerei Häßler und Oskar Fahnert von der Tischlerei Lasse Gerth ihre Gesellenbriefe entgegen nehmen.

Coronabedingt fand die Veranstaltung in diesem Jahr im kleinen Rahmen ohne Freunde und Familienmitglieder statt: Lediglich die Auszubildenden und ihre Ausbilder sowie Innungsmeister Manfred Gerth und Berufsschullehrer Blaike Pietsch waren anwesend. Letzterem galt der besondere Dank des Innungsmeisters, „für den besonderen Einsatz, damit die Prüfungen in dieser außergewöhnlichen Zeit und trotz besonderer Regelungen so problemlos ablaufen konnte.“

Insgesamt zwölf Schüler hatte Pietsch in diesem Ausbildungsjahr unter seinen Fittichen – die acht übrigen wurden auf dem Festland und den Nachbarinseln freigesprochen. Sein großes Lob ging an die Auszubildenden, „die sich durch sehr gute Mitarbeit, einen tollen Zusammenhalt und nicht zuletzt sehr kreative Gesellenstücke hervorgehoben haben“, so Pietsch. So war in diesem Jahr neben Schreibtischen und einem Barschrank auch ein dreiteiliges Garderobenensemble mit dabei.

Jedes Jahr spricht die Sylter Tischlerinnung vier bis fünf neue Gesellen frei. Ein für die Branche recht guter Durchschnitt mit steigender Tendenz, wie Gerth bemerkt. Das Tischlerhandwerk biete, beispielsweise mit hochwertigen Einbaumöbeln, auf Sylt deutlich mehr Vielfalt als anderswo in Deutschland. „Dafür haben wir oft mit der Tatsache zu kämpfen, dass viele Tischler nach ihrer Ausbildung die Insel verlassen.“ Darum sein Appell an die vier jungen Gesellen: „Bleibt uns auf Sylt noch eine Weile erhalten, denn das Lernen beginnt erst nach der Ausbildung so richtig.“

Im Rahmen der Freisprechung wurde zudem mitgeteilt, dass Maike Winning, von der Firma Holzbau Sylt leider einen Unfall hatte und daher nicht an der Prüfung teilnehmen konnte. Die Prüfung für Maike Winning wird im Frühjahr 2021 nachgeholt.

- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Spiegel GmbH © 2020