- Werbeanzeige -

Thomas Röthig und Sylter Spiegel präsentieren Benefiz-Auktion für DLRG

Sehr seltenes Trikot unterm Hammer

Foto: Archiv

Insel Sylt.(sam) Er ist umtriebig und stets auf der Suche nach Dingen, die er versteigern kann – das allerdings nicht, um die eigenen Taschen zu füllen, sondern immer für den guten Zweck. Thomas Röthig, 62 Jahre alt, kommt ursprünglich aus Hattingen an der Ruhr und lebt seit Dezember 2014 als Dauergast auf Sylt. Von Beruf war er Industriekaufmann und Administrationsmanager bei verschiedenen Großkonzernen, mittlerweile ist er Rentner und engagiert sich seit 16 Jahren für das Sozialsponsoring. Seither hat er Sport-Devotionalien im Wert von knapp 23.000 Euro zugunsten Bedürftiger versteigert. Gemeinsam mit dem Sylter Spiegel ruft Röthig nun auf der Insel seine nächste Versteigerungs-A(u)ktion ins Leben: Wer am meisten bietet, darf bald ein handsigniertes Deutschland-Achter-Dress des Silbermedaillen-Gewinners der Olympischen Spiele von Rio sein Eigen nennen.

Aus Anlass des 65-jährigen Bestehens der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Sylt (wir berichteten) und wegen seiner Affinität zur Insel soll der Erlös der hiesigen DLRG zugutekommen, so Röthigs Wunsch. Die ersteigerten Summen gehen jedes Mal zu 100 Prozent an karitative oder soziale Organisationen. Sportgrößen wie Dirk Nowitzki, Michael Ballack, Raul, Jogi Löw, Felix Baumgartner, Felix Magath, Gerd Müller und die deutsche Fußball- und Handballnationalmannschaft haben den Wahl-Sylter bereits tatkräftig unterstützt. Seine Benefizauktionen liefen bisher zusammen mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) – einer der größten Regionalzeitungen Deutschlands. Röthigs Anliegen: „Wir müssen die soziale Kultur auf einem akzeptablen Niveau halten.“
Er glaubt, dass künftig immer mehr soziales Engagement nötig sein wird. „Wegen der klammen Haushaltskassen müssen wir eine Welfare-Kultur schaffen.“ Dabei geht es dem 62-Jährigen keineswegs darum, selbst allzu häufig in Erscheinung zu treten. Vielmehr möchte er andere Kreative dazu animieren, aktiv zu werden und sich einzubringen.
Und so sind Sie dabei:

• Schicken Sie uns Ihr Gebot mit Ihrem Namen, Adresse und Telefonnummer per E-Mail oder Fax an
info@sylter-spiegel.de bzw. 04651 4606466
• Ein Gebot kann bis Freitag, 6. Januar, eingereicht werden
• Der Höchstbieter kommt dann in den Verlag und übergibt die Barsumme oder einen Scheck an die Sylter DLRG und erhält dafür das signierte Deutschand-Achter-Dress. Die Übergabe wird im Bild festgehalten und im Sylter Spiegel veröffentlicht.

- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Spiegel GmbH © 2020