- Werbeanzeige -

Arbeiten auf der Marschbahn kommen voran – weiter Baustellen

Sanierungsplan voll in der Zeit

Foto: Archiv Mit diesen monströsen Spezialzügen werden seit gut einem Jahr Gleise und Unterbau der Marschbahn saniert.

Hamburg/Insel Sylt.(red/hwi) Im Sommer vergangenen Jahres begann die Deutsche Bahn (DB) mit den Bauarbeiten auf der Marschbahn. Damit startete die Investitionsoffensive zur Verbesserung der Qualität von und nach Westerland. Bis 2022 werden nach Angaben der Bahn 140 Millionen Euro für die Erneuerung der Gleisanlagen auf der 238 Kilometer langen Strecke zwischen Hamburg-Altona und Westerland ausgegeben. Darüber hinaus wurden und werden Bahnübergänge und die Signaltechnik sowie Brücken für rund 20 Millionen Euro modernisiert. Im genannten Zeitraum erneuert die DB rund 200 Kilometer Gleise und mehr als 30 Weichen. Ziel der Bahn ist es, die Grundsanierung bis 2022 abzuschließen und damit den Investitionsstau nachhaltig zu reduzieren.

Die Maßnahmen der Investitionsoffensive sind bis zum vergangenen Monat „vollumfänglich umgesetzt worden und liegen leicht vor Plan“, teilt die Bahn mit.

Von 2019 bis September diesen Jahres 2020 wurden folgende Arbeiten vorgenommen:
• Untergrundverbesserung: 23.500 Meter
• Gleiserneuerung: 64.500 Meter
• Schienenwechsel: 1.300 Meter
• Weichenerneuerung: 7 Weichen

Ab November finden wieder Bauarbeiten statt. Alle Arbeiten wurden so geplant, dass die An- und Abreise für die Reisenden auf der Marschbahn während der Herbstferien sichergestellt ist. Unser Überblick:

• Montag, 19. Oktober, bis Montag, 9. November: Bauarbeiten zwischen Hattstedt und Bredstedt; Schienenerneuerung auf 4.400 Metern
• Samstag, 17. Oktober, bis Samstag, 31. Oktober: Bahnhof Wilster; Gleiserneuerung auf 2.000 Metern
• Freitag, 6. November, bis Dienstag, 10. November, und Freitag, 13. November, Dienstag, 17. November: Eiderbrücke; Weichenerneuerung von zwei Weichen
• Samstag, 31. Oktober, bis Montag, 2. November, und Samstag, 7. November, bis Montag, 9. November: Wilster; Weichenerneuerung von zwei Weichen
• Samstag, 21. November, bis Montag, 23. November: Ahlsen; Weichenerneuerung von einer Weiche
• Dienstag, 10. November, bis Donnerstag, 12. November: zwischen Elmshorn und Glückstadt; Gleiserneuerung inklusive Untergrundverbesserung auf 12.000 Metern.
Trotz des Einsatzes modernster und lärmgedämmter Geräte und Maschinen lassen sich Belästigungen durch Lärm und Staub auch nachts und an Wochenenden leider nicht vollständig vermeiden. Zusätzlich kommen akustische und optische Warneinrichtungen im Gleisbereich zum Einsatz. Die eingesetzten Warnanlagen entsprechen dem heutigen Stand der Technik. Die Warnsignale sind den strengen gesetzlichen Vorschriften sowie den Vorgaben der Berufsgenossenschaften entsprechend dimensioniert und der baustellenspezifischen Situation angepasst. Sie können auf kürzeren Abschnitten eingesetzt werden und somit effizienter arbeiten als frühere Sicherungsposten mit Pressluftsignalhörnern.
Die Deutsche Bahn bittet alle Betroffenen um Verständnis für die mit den Bauarbeiten verbundenen Unannehmlichkeiten.

Informationen zu den Fahrplanänderungen bietet die DB über verschiedene Kanäle an:
• APP „DB Bauarbeiten“
• m.bahn.de
• DB Navigator
• DB Streckenagent
• bahn.de/reiseauskunft
• deutschebahn.com/bauinfos
sowie über die Servicenummer der Bahn: 01806 996633 (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf). Außerdem gibt es Hinweise vom Zugpersonal sowie Ansagen und Aushänge in den Bahnhöfen.

- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Spiegel GmbH © 2020