- Werbeanzeige -

Poetry-Slam-Wettbewerb in Klanxbüll

Literatur, lebendig

Foto: Charlottenhof

Klanxbüll (red). Nach einer langen Durststrecke freut sich das Team vom Charlottenhof riesig, endlich wieder eine Veranstaltung ankündigen zu können.
Am Samstag, 31. Oktober, ab 19 Uhr öffnet der reetgedeckte Vierkanthof seine Tore für einen etwa 60-minütigen Poetry Slam, moderiert von Kai Frantzen aus Kiel und dem in Klanxbüll lebenden Kai Runge.

Es werden im Charlottenhof sechs Künstlerinnen und Künstler aus ganz Deutschland mit ihren Worten das Publikum in den Bann ziehen. Ohne Requisiten werden selbst verfasste Texte in einem Zeitlimit von höchstens sechs Minuten vorgetragen.

Dabei sind alle Textgenres und alle Emotionen zu erwarten. Ob lustig oder ernst, fröhlich oder traurig, gereimt oder als Fließtext, auswendig oder abgelesen – alles ist erlaubt. Somit ist Poetry Slam sicher die lebendigste unter den Literaturveranstaltungen. Eine Publikumsjury entscheidet, welche Texte gefallen und wer ins Finale einzieht. Neben lokalen Größen der Szene wie Jacqueline Lindemeyer, die unter anderem mit plattdeutschen Texten besticht oder Karina May, die schon bei den deutschsprachigen U20 Meisterschaften vertreten war, sind diesmal auch Gäste aus südlichen Bundesländern zu Gast. Tickets gibt es nur unter info@dercharlottenhof.de oder per Telefon 04668 92100. Da es nur sehr wenige Einzelplätze gibt, bitte gerne immer zu zweit anmelden. (Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, ohne Pause).

- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Spiegel GmbH © 2020