- Werbeanzeige -

Brandstiftung auf dem Hof der St. Nicolai Schule

„Eine neue Eskalationsstufe“

Foto: hwi Die Sylter Kripo sucht dringend nach den Brandstiftern, die am Montagabend auf dem Schulhof der St. Nicolai Schule ihre Spuren hinterlassen haben.

Westerland.(hwi) Horst-Peter Feldt konnte seine Enttäuschung über das Geschehene kaum verbergen. „Hier ist eine neue Eskalatiosstufe erreicht“, sagte der Leiter der St. Nicolai-Grundschule am Mittwoch im Gespräch mit unserer Zeitung. „Jetzt wird es in den nächsten Tagen eine Krisensitzung mit vielen Beteiligten geben, unter anderem mit Vertretern der Polizei und der Verwaltung, denn so kann es hier nicht weitergehen.“

Was war passiert? Am vergangenen Montagabend, 21. September, legten unbekannte Brandstifter auf dem Gelände der Schule an mehreren Stellen Feuer. Gegen 20.50 Uhr, so teilte die Polizei mit, standen eine Holzhütte mit Spielgeräten für die Kleinen und zwei Strandkörbe in Flammen. Aus bisher noch ungeklärter Ursache brannten die beiden Strandkörbe, die unmittelbar hinter der Hütte standen. Die Flammen griffen nach Polizeiangaben dann auf den Geräteschuppen über.

„Da zeitgleich der Inhalt eines etwa 30 Meter entfernten Mülleimers brannte, geht die Westerländer Polizei von Brandstiftung aus und ermittelt in diese Richtung. Es entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro. Die Hütte befindet sich zwischen Schule, Stadtkirche und Kreismusikschule und gehört zum Gelände der St. Nicolai Schule.

„Die Lage eskaliert, denn es gab eine Entwicklung zu dem Feuer am Montagabend“, sagte Horst-Peter Feldt. Immer wieder, so der Schulleiter, seien in letzter Zeit Scherben von weggeworfenen Flaschen auf dem Schulgelände gefunden worden. „Und es hat auch schon andere Sachbeschädigungen gegeben – das kann so nicht weitergehen.“ So wurde vor kurzem eine Tür beschädigt. Außerdem bogen Unbekannte ein Stahlgeländer aus der Befestigung und schmierten Graffitis an die Wände.

Nach Polizeiangaben sollen sich auf dem Schulhof und auf dem benachbarten Parkplatz nach Schulschluss und abends öfters Jugendliche aufhalten. „Eventuell haben diese etwas Verdächtiges beobachtet oder können Hinweise zu möglichen Tätern geben“, bittet ein Polizeisprecher um Hilfe. Die Jugendlichen und weitere Zeugen werden dringend gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Sylt unter der Telefonnummer 04651 70470 zu melden.

- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Spiegel GmbH © 2020