- Werbeanzeige -

Benefiz-Auktion von Thomas Röthig und Sylter Spiegel für Sylter DRK

Ein WM-Trikot von Gerald Asamoah

Foto: Nicola Krüger Thomas Röthig (l.) und Sylter-Spiegel-Geschäftsführer Heiko Wiegand bei der Präsentation des Original-WM-Trikots von Gerald Asamoah vor dem Verlag.

Insel Sylt.(hwi) Thomas Röthig ist einer von den Guten. Er hat sich, um das Gute zu tun, vor knapp 20 Jahren etwas Außergewöhnliches einfallen lassen: Der 66-Jährige besorgt sich regelmäßig Trikots oder andere Kleidungsstücke von erfolgreichen Sportlern und lässt sie anschließend für einen guten Zweck versteigern. Mit einem Nationalmannschaftstrikot von Jens Nowotny hat er im November 2000 sein Engagement begonnen, es folgten unter anderem Trikots des früheren Radrennprofis Jan Ullrich, ein Trikot von Bayern-Torhüter Manuel Neuer und ein Nationalmannschaftstrikot der Basketball-Ikone Dirk Nowitzki. So kamen in den vergangenen zwei Jahrzehnten mehr als 27.000 Euro zusammen. Darauf ist Thomas Röthig stolz.

Seit einigen Jahren arbeitet der gebürtige Oberhausener, der im vergangenen Juni aus dem Ruhrgebiet nach Munkmarsch zog, mit unserer Zeitung eng zusammen, wenn es Richtung Weihnachten geht. „Gemeinsam mit dem Sylter Spiegel Gutes tun“ – das war 2016 seine Idee, als der 66-Jährige erstmals in den Verlag kam. Nach erfolgreicher Versteigerung eines Trikots des Deutschland-Achters 2016, eines DFB-Trikots 2017 und eines handsignierten Shirts von Dirk Nowitzki im vergangenen Jahr legte er vor kurzem ein Trikot des früheren Fußballnationalspielers Gerald Asamoah auf den Tisch. „Das trug er am 25. Juni 2002 bei der WM in Japan und Südkorea, als Deutschland gegen Südkorea gewann und damit gegen Brasilien ins Endspiel einzog“, erläuterte Thomas Röthig.

In diesem Jahr will Röthig das Sylter DRK gemeinsam mit unserer Zeitung unterstützen. „Und nächstes Jahr, wenn das Trikot dann an den glücklichen Spender übergeben wird, feiere ich ein kleines persönliches Jubiläum – dann bin ich seit 20 Jahren als Sozialsponsor tätig.“ Wer das Trikot von Gerald Asamoah ersteigert, kann sicher sein, dass der Reinerlös zu 100 Prozent an das Deutsche Rote Kreuz auf der Insel geht. Dafür gibt es dann ein wirklich einmaliges Weihnachtsgeschenk.

Und so geht’s: Schicken Sie uns Ihr Gebot mit Ihrem Namen, Ihrer Anschrift und Ihrer Telefonnummer per E-Mail an die Adresse auktion@sylter-spiegel.de. Ein Gebot kann bis Mittwoch, 8. Januar 2020, abgegeben werden. Der Bieter, der am meisten geboten hat, kommt in den Verlag und übergibt die Barsumme oder einen Scheck an einen Vertreter des Sylter DRK und erhält dafür das Nationalmannschaftstrikot von uns überreicht.

Gerald Asamoah, 1978 in Ghana geboren, ist als junger Profi bei Hannover 96 und später vor allem als Spieler bei Schalke 04 bekannt geworden, wo er zwischen 1999 und 2010 unter Vertrag stand. Er gewann zweimal in Folge mit dem Verein den DFB-Pokal und stand im Jahr 2002 mit der Nationalmannschaft im Finale der Fußball-Weltmeisterschaft. 2001 wurde er eingebürgert. Im Jahr 2012 schaffte er mit der SpVgg Greuther Fürth den erstmaligen Aufstieg des Vereins in die Bundesliga. Der Stürmer absolvierte 323 Bundesligaspiele und erzielte 50 Tore. Seine letzte Station als Aktiver war die zweite Mannschaft von Schalke, für die er zwischen 2013 und 2015 spielte. Am 14. November 2015 gab er sein Abschiedsspiel in der Veltins-Arena.

- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Spiegel GmbH © 2020