- Werbeanzeige -

Sylter Bank und Energieversorgung Sylt unterstützen Skaterpark

Die Spende verdoppelt

Foto: Sylter Bank Auf dem Foto sind zu sehen, von links unten: Carin Winkler, Dirkshof, zusammen mit Gernot Westendorf, Skateboarding Sylt, Thomas Urmersbach, Skateboarding Sylt (Mitte), Fabian Marten, Sylter Bank, und Corinna Kloth, EVS.

Insel Sylt.(red/hwi) Mit dem Pilotprojekt „Rollsport im Multipark“ haben die Sylter Bank und die Energieversorgung Sylt (EVS) in diesem Jahr gemeinsam die Eröffnung eines Crowdfunding-Portals gestartet. Zahlreiche Spenden in unterschiedlichen Höhen sind eingegangen „Für jeden Euro und jede Spende sind wir dankbar und verhelfen dem Projekt zum Erfolg“, betonte Gernot Westendorf, Vorstandsmitglied im Verein Skateboarding Sylt.

Erstmalig hat sich jetzt ein Unternehmen aus Nordfriesland mit einer Spende in fünfstelliger Höhe beteiligt: Der Dirkshof mit Sitz in den Reußenkögen hat das Projekt mit 10.000 Euro unterstützt. „Wir freuen uns, den geplanten Skatepark in Westerland mit dieser Spende zu unterstützen und wünschen den Skatern gutes Gelingen. Wir hoffen, dass unser Beitrag eine Initialzündung darstellt, und viele nordfriesische Firmen folgen, damit das engagierte Team der Skateboarding Sylt bald mit der Grundsteinlegung starten kann“, sagte Dirk Ketelsen, Geschäftsführer des Dirkshofs. Der Dirkshof aus dem Sönke-Nissen-Koog ist einer der norddeutschen Pioniere in der Windbranche. Das Unternehmen ist seit 30 Jahren im Bereich Erneuerbare Energien erfolgreich tätig. Das Besondere an diesem Crowdfunding-Projekt: EVS und Sylter Bank erhöhen jede Spende um den gleichen Betrag. So sind aus 10.000 Euro Spendeneingang nunmehr 20.000 Euro in das Projekt geflossen. Mit maximal 50.000 Euro unterstützen die beiden Sylter Unternehmen das Pilotprojekt zum neuen Crowdfunding-Modul. Das Crowdfunding-Ziel bei diesem für Sylt einzigartigen Projekt liegt bei 150.000 Euro über eine Laufzeit von einem Jahr. Insgesamt sind aktuell rund 33.000 Euro im Spendentopf. Alle Sylter, Gäste und Interessierte haben jetzt noch die Möglichkeit, dieses Projekt mit Spenden zu unterstützen. Der Mindestbetrag liegt bei 5 Euro. Jeder Spender erhält ab 50 Euro auf Wunsch eine Spendenbescheinigung vom Verein. Für Fabian Marten, Filialleiter in Westerland der Sylter Bank, passt Crowdfunding ideal zu der Idee der Genossenschaftsbank: „Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele“, sagte er und freut sich über den großzügigen Spendeneingang.

Weitere Informationen im Internet unter www.sylter-bank.de/crowdfunding.

- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Spiegel GmbH © 2020