Fünfte Weinlese auf Sylt

Toller Sommer, hoher Ertrag

Foto: © Matthias Kerber / Sylter Spiegel GmbH

Die fleißigen Rebstockpächter durften sich über eine besonders gute Ernte in diesem Jahr freuen. Der sonnige Sommer hat ganze Arbeit geleitet.

Thu, 13. Sep 2018
Keitum
,
Sylt

In diesem Jahr werden es wohl rund 1.000 Flaschen des Weißweins „Söl‘ring“ werden, so die Vermutungen von Christian Ress vom Weingut Balthasar Ress bei der fünften Weinlese in Keitum am vergangenen Samstag. Am nördlichsten Weinberg Deutschlands kamen 55 der insgesamt 555 Pächter mit ihren Begleitungen zusammen, um die kostbaren Trauben der Rebsorte „Solaris“ zu ernten. Aus ganz Deutschland und sogar der Schweiz reisten die Rebstockpächter an. Für die weiteste Anreise gab es einen Flachmann, gefüllt mit einem zehn Jahre alten Weinbrand. „Das ist ein historisch früher Termin für die Weinlese“, erklärte Ress. Man liege etwa fünf bis sechs Wochen vor dem spätesten Datum. Der schöne und vor allem trockene Sommer war gut für die Traube. „Wir rechnen mit einem Reifegrad von 90 bis 100 Grad Oechsle“, so Ress weiter. Dies ergebe später einen kraftvollen Wein. Nach der Lese, an der rund 100 Leute teilnahmen, wurden die Trauben zum Keltern zu Getränke Möller gebracht, wo der Wein dann zehn bis 14 Tage an der Sylter Luft gärt. Im Frühjahr 2019 wird der Wein in Flaschen abgefüllt. Einige Flaschen werden auch in den Handel gehen und bei Getränke Möller, Edeka Johannsen in Keitum und in bestimmten Weinbars zu kaufen sein. Der Preis pro Flache wird sich wohl bei 75 Euro einpendeln. „Der Wein hat eher Souvenircharakter“, betonte Ress. Der „Söl‘ring“ wird zudem die Bezeichnung schleswig-holsteinischer Landwein tragen, da Sylt kein gesetzlich bestimmtes Weinanbaugebiet ist.

2009 wurden 1.625 Rebstöcke auf rund 3.000 Quadratmetern gepflanzt. 2014 fand die erste reguläre Lese statt.

Diesen Artikel weiterempfehlen

Artikelbewertung

Bewerte den Artikel

Autor

rabuntu