Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Morsum

Noch kein neuer Wehrführer

Mo, 11. Feb 2019
Morsum
,
Sylt

Morsum.(sc) „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ – mit diesem traditionellen Leitspruch wollte Volker Bartling am vergangenen Freitag eigentlich seine letzte Jahreshauptversammlung als Ortswehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Morsum beenden: Die Wahl eines neuen Wehrführers für „seine“ Feuerwehr war einer der Punkte auf der umfangreichen Tagesordnung an diesem Abend im Muasem Hüs. Ob die Kameraden ihm die Ankündigung, nicht wieder zur Wahl anzutreten, nicht geglaubt haben oder ihn schlichtweg nicht gehen lassen wollten, blieb offen. Klar war jedoch die Aussage von Bürgermeister Nikolas Häckel: „Es ist kein Wahlvorschlag eingegangen.“ Der scheidende Ortswehrführer bleibt somit für weitere drei Monate seinem Amt verpflichtet, bis die Wahl in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung nachgeholt werden kann. Bis dahin haben die Kameraden nun Zeit, einen möglichen Nachfolger für Volker Bartling zu suchen, „andernfalls würde der Kreisfeuerwehrverband einen neuen Wehrführer bestimmen“, erklärte der Bürgermeister.

Die übrigen Wahlen gingen zügig vonstatten: Bahne Reiter und Morten Decker lösten Martin Lehmann und Michael Nissen als stellvertretende Gruppenführer ab, letztere haben für das kommende Haushaltsjahr die Aufgabe der Kassenprüfung übertragen bekommen. Frank Bartel wurde als Gerätewart in seinem Amt bestätigt und Lars Schmitz ist neuer stellvertretender Kassenwart. Einen Vorgänger hat er nicht, denn sein neu eingeführtes Amt war eine der wenigen Änderungen in der neuen Satzung der Morsumer Wehr, die an diesem Abend ebenfalls beschlossen wurde. 

Noch vor den Wahlen hatte der Ortswehrführer jedoch zahlreiche andere Tagesordnungspunkte zu bearbeiten: Nach seiner Begrüßung der Gäste, zu denen neben Vertretern der Sylter Gemeindeverwaltung und Politik auch Staatssekretär Ingbert Liebing, Kreiswehrführer Christian Albertsen sowie Vertreter der anderen Ortswehren, der Polizei, des Deutschen Roten Kreuzes und Gemeindewehrführer Wolfgang Kloth zählten, verlas Bartling seinen Jahresbericht: „Insgesamt hatte die Freiwillige Feuerwehr Morsum mit ihren 39 aktiven Mitgliedern ein ruhiges Jahr 2018.“ Zu den 15 Einsätzen im vergangenen Jahr zählten neben einem Fahrzeugbrand und einem Flächenbrand auf dem Hindenburgdamm auch mehrere Einsätze beim Heidebrennen in Morsum, das im restlichen Verlauf des Abends noch für reichlich Gesprächsstoff sorgte. Der Pflegebrand der Naturschutzgemeinschaft Sylt in der durch den heißen Sommer ausgetrockneten Morsumer Heide hatte für unzählige Anrufe bei der Feuerwehr, Gerüchte über ein außer Kontrolle geratenes Feuer sowie die versehentliche Alarmierung der Keitumer Feuerwehr gesorgt. 

„Alle drei Fahrzeuge unserer Wehr sind in einem guten und einsatzbereiten Zustand“, fuhr Bartling fort. Anders das Gerätehaus: „Dessen Zustand ist gerade noch ausreichend. Mehrere Mängel mussten dem Kommunalen Liegenschafts-Management der Gemeinde Sylt zur Abarbeitung aufgezeigt werden, außerdem platzt es aus allen Nähten.“ Neuanschaffungen gab es im Jahr 2018 nur wenige: Eine abgenutzte Steckleiter wurde durch die Gemeinde Sylt ersetzt und alle Meldeempfänger gegen neue Modelle ausgetauscht. Zudem konnte sich die Morsumer Wehr über 32 neue Helme freuen, die von einer Morsumer Familie gespendet wurden. 

„Auch im kommenden Jahr wird die Suche nach neuen Mitgliedern eine der wichtigsten Aufgaben für uns sein“, erklärte der Wehrführer. Mit Mike und Ivo Petersen konnte er an diesem Abend bereits zwei neue Kameraden begrüßen. Demgegenüber stand ein Feuerwehrmann, der die Wehr Ende vergangenen Jahres auf eigenen Wunsch verlassen hat. Eine eigene Jugendfeuerwehr hat Morsum nicht – vier junge Morsumer zählen jedoch zu den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Tinnum.

Vier Beförderungen gab es an diesem Abend zu vermelden: Jannik Nielsen, Phil Schiefke und Lars Schmitz wurden zu Oberfeuerwehrmännern ernannt, Jan-Christian Lauritzen darf sich fortan Oberlöschmeister nennen. Malte Decker wurde für seine zehnjährige Mitgliedschaft, Malte Franzen und Simon Klint für ihre 20-jährige Mitgliedschaft geehrt. Manuel Boysen, Mark Dohle und Boy-Henning Hoffmann erhielten für ihre 25-jährige Treue vom Bürgermeister das Brandschutzehrenzeichen in Silber. Anschließend meldete sich Kreiswehrführer Christian Albertsen überraschend zu Wort und überreichte dem sichtlich gerührten Volker Bartling für seinen 35-jährigen Dienst, davon zwölf Jahre als Ortswehrführer, das Schleswig-Holsteinische Ehrenkreuz in Silber. Auch in den zahlreichen Grußworten der Gäste wurde die Leistung des Ortswehrführers für die Morsumer Feuerwehr gebührend gewürdigt, bevor er die – zumindest letzte reguläre Mitgliederversammlung in seinem Amt – mit dem Wahlspruch der Kameraden beendete: „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr und einer für alle, alle für einen.“