Interimslösung an der Stephanstraße

Die Polizei zieht in Container

Das Polizeigebäude am Kirchenweg weist erhebliche bauliche Mängel auf, so dass die Beamten in Container an der Stephanstraße ziehen müssen.

Mi, 30. Jan 2019
Westerland
,
Sylt

Westerland.(red) Während der Renovierungsarbeiten des Wachraums des Polizeirevieres Sylt am Kirchenweg im Frühjahr vergangenen Jahres wurden erhebliche Mängel am baulichen Zustand des im Jahr 1906 errichteten und unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes festgestellt. Das teilte die Polizei jetzt in einer Pressemitteilung mit. Seitdem arbeiten die Sylter Polizeidienststellen, das Gebäudemanagement Schleswig-Holstein (GM.SH), das schleswig-holsteinische Innenministerium und die Polizeidirektion Flensburg eng und intensiv zusammen und entwickelten Lösungen, um eine geeignete und langfristige Unterbringung der Sylter Polizeiwache und der hiesigen Kriminalpolizei sicherzustellen.

Auf dem Gelände der Deutschen Telekom an der Stephanstraße in Westerland entsteht nun eine aus Containern bestehende, komplett ausgestattete Polizeiwache, in die im April die Beamten des Polizeireviers Sylt einziehen werden. Die Kriminalpolizei wird in Büroräumen des Telekomgebäudes untergebracht, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Sobald der Umzug erfolgt ist und die Polizei ihre Arbeit an der Stephanstraße aufnimmt, werden die Bürger noch einmal gesondert und ausführlich über den Umzug informiert. 

Es ist beabsichtigt, die bisher geplanten Maßnahmen bis zum Jahr 2021 zu beenden, um dann die Sylter Polizei in eine adäquate, moderne Polizeidienststelle einziehen zu lassen.

Abhängig ist dieses Ziel von noch ausstehenden weiteren baufachlichen Untersuchungen in dem ehemaligen Gerichtsgebäude der Stadt Westerland.