„Foodporn“ bietet ein Erlebnis für alle Geschmacksknospen

Kreationen und Gaumenexplosionen

Foto: © foodporn

Die Köche und der Service dürfen ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Mi, 26. Jun 2019
Westerland

Westerland.(jpe) Sylt ist ein besonderer Ort. Viele Menschen mit besonderen Ideen leben auf der Insel und schaffen wunderbare Produktwelten. Für das Bistro „Foodporn“ bildet dies die Grundlage für seine kulinarische Kreationen und Gaumenexplosionen. 

Mit rund 10.000 Geschmacksknospen schmeckt die Zunge erstaunlich genau, was ein Mensch isst und trinkt. Der Geschmackssinn ist im Vergleich zu den anderen Sinnen eher schwach ausgeprägt und schlicht strukturiert. Trotzdem kann er Großes bewirken. Im Zusammenspiel mit anderen Sinnen ist er in der Lage, eine Sinfonie der Genüsse zu entfachen. Genau diese Sinfonie der Genüsse erwartet die Gäste in dem neuen Bistro in der Elisabethstraße 1a: „Foodporn. So schmeckt Sylt“ – ein Name, der eigentlich alles zusammenfasst, was „Foodporn“ ausmacht. Ob durch spektakuläre Zutaten, aufwendige Arrangements beim Kochen oder auch bei der Zubereitung – die Interaktion mit Lebensmitteln hat sich auf ein neues Niveau begeben. 

Ein Blick auf die Karte lässt Gäste in eine kulinarische Welt eintauchen, die es so auf Sylt kein zweites Mal gibt. Das Thema asiatisch-amerikanische Küche wird gepaart mit erlesenen Weinen, köstlichem Kaffee und einmaligen Cocktail-Kreationen. Die Getränkeauswahl an der Vital-Bar ergänzt das ganze Angebot. Genussmenschen werden jeden Tag aufs Neue überrascht. Nicht nur, dass sich die Karte alle drei Monate ändern wird, sondern auch das tägliche Angebot an unterschiedlichen Smoothies und Säften hebt „Foodporn“ von der Sylter Gastro-Szene ab. Die Vital-Bar steht immer wieder unter einem anderen Motto, wenn beispielsweise Eiweiß, Diät oder Gesundheit den Ton angeben. Restaurantleiterin Ludmila Tóthová zaubert tolle Cocktails, die auch das gewisse Extra haben. Wie wäre es denn mit einem Biercocktail oder einer Gin-Kreation? Obwohl der Fokus auf Longdrinks und Cocktails sowie Mocktails liegt, kann man aus sechs außergewöhnlichen Biersorten wählen. Besonders hervorzuheben sind das Tegernseer Hell und das Samuel Adams. 

„Die Gerichte zeichnen sich durch eine hohe Kreativität aus und die Köche holen das Beste aus den Produkten heraus, indem sie bei der Zusammenstellung, Zubereitung und beim Anrichten eben einen Gedankenschritt mehr gehen. ,Foodporn‘ bedeutet für mich pornöse Küche, die den Leuten etwas mehr als das zu erwartende bietet. Wir werden viel ausprobieren und neue Geschmäcker kreieren. Denn unsere Gäste haben es verdient, außergewöhnlich zu dinieren – sei es beim Essen oder den Getränken“, erklärt Stefan Berchtold. Die Köche und der Service dürfen ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Dafür sorgt Küchenchef Maik Bursian mit seinem jungen Team. „Ich finde das Konzept und unsere Freiheit in der Küche fantastisch. Wir sind sehr motiviert und haben Bock, Neuheiten auf den Tellern zu entwickeln“, sagt der 24-Jährige. 

Die Küche ist täglich von 12 bis 17 Uhr sowie von 18 bis 22.30 Uhr geöffnet. Als Geschäftsführer hatte Stefan Berchtold freie Hand und hat mit seiner jahrelangen Erfahrung in der Gastronomie alles selbst organisiert und gestaltet. Aber auch Architekt Hans Schwemmer hat in der Kürze der Zeit eine herausragende Arbeit geleistet. Und herausgekommen ist ein Bistro, dass süchtig macht.