Sylter Badmintonnachwuchs sammelte Erfahrung in Berlin

International gemessen

Mi, 24. Apr 2019
Sylt
,
überregional

Insel Sylt/Berlin.(hwi) Für sechs Jugendliche des TSV Westerland ging es über das Osterwochenende nach Berlin. Dort durften die Insulaner am international hochklassig besetzten Yonex Junior Cup 2019 teilnehmen. Am Ostersamstag ging es in der Max-Schmeling-Halle auf 26 Feldern (!) zunächst darum, die Einzelkonkurrenzen zu bestreiten. Lara Heer und Cosmea Fröhlich hatten kein Losglück und mussten in ihren Qualifikationsgruppen in der AK U17B bereits nach der Vorrunde gegen starke Spielerinnen aus Dänemark und Tschechien die Segel streichen.

Pia Hamann hatte es in der AK U19B nach einem Sieg und einer Niederlage in der Hand, sich für die K.O.-Runde zu qualifizieren. Das entscheidende Spiel begann sie gut und konnte den ersten Satz mit 21:12 für sich entscheiden. Im zweiten Satz wurde es dann hochdramatisch und Pia musste sich ihrer Gegnerin mit 20:22 denkbar knapp beugen, nachdem sie bereits einen Matchball vergeben hatte. Im dritten Satz fehlte dann leider die Kraft und Konzentration, so dass sie letztlich mit 10:21 unterlag.

Robin Reyer startete in der AK U17A und hatte es mit zwei dänischen Topspielern in seiner Gruppe zu tun. Nach einer deutlichen Niederlage verlor er sein zweites Gruppenspiel denkbar knapp mit 19:21, 21:12, 19:21. Dies bedeutete leider auch das vorzeitige Aus. Erfreulicherweise überstand Henrike Böhm in der AK U15B die Vorrunde. Schließlich schied sie aber im Achtelfinale gegen die spätere Turniersiegerin aus.

Jannis Dorow vertrat die Inselfarben bei seinem ersten internationalen Badmintonturnier in der AK U15B großartig. Nachdem das Talent zunächst mit zwei Siegen die Qualifikationsphase überstand, konnte er sich auch im ersten K.O.-Spiel gegen seinen dänischen Kontrahenten durchsetzen. In der nächsten Runde war dann aber leider Schluss.

Am Ostersonntag ging es mit den Doppelkonkurrenzen weiter. Auch dort konnten die Sylter gegen Top-Spieler von internationalem Format antreten. Während für Pia Hamann/Cosmea Fröhlich in der AK U19/U23 und Lara Heer/Henrike Böhm in der AK U17 nach zwei Spielen Schluss war, konnten Jannis Dorow und Robin Reyer zumindest ein Spiel für sich entscheiden. Zwar reichte es nicht zum Weiterkommen, aber trotzdem zeigte sich Trainer Torsten Lickfers hochzufrieden mit dem Team. Mit vielen neuen Eindrücke und Erfahrungen im Gepäck ging es am Ostermontag wieder zurück auf die Insel. Bereits in drei Wochen steht mit dem Flora Cup in Elmshorn das nächste große Turnier auf dem Programm.