Leserbrief

Kurverwaltung soll helfen

Mi, 21. Feb 2018
Sylt

Dieser Leserbrief erreicht die Redaktion aus List:

„Während der schweren Stürme Mitte Januar ereignete sich in List auch eine Springflut. Gemeinsam mit dieser Springflut sorgten Hochwasser und Böen bis Windstärke 12 dafür, dass große Sandmengen am Weststrand weggerissen bzw. verschoben wurden. Es entstand eine mehrere Meter hohe Steilküste gerade auf dem Strandstreifen, auf dem seit Jahren die Vielzahl der Lister Strandkörbe steht. Hier muss im Frühjahr gewaltig aufgespült werden, um das gewohnte sommerliche Lister Ferienbild wieder herstellen zu können.
Von der Gaststätte „Wonnemeyer“ aus gibt es weder über die Strandtreppe noch über die Aussichtsdüne eine legale Möglichkeit, den Weststrand zu erreichen. Einheimische und Gäste helfen sich, indem sie durch Reisig-Schutzsperren trampeln, die dem Dünenschutz dienen.
Damit die Menschen zum Weststrand gelangen können, sollte die Kurverwaltung zum schmalen Weg Richtung Jugendstrand schnellstens Hinweisschilder aufstellen, damit nicht mehr Schaden an den Dünen entsteht. Auch eine seitliche, hochwassergeschützte Verlängerung der Strandtreppe oder ein vorgezeichneter Weg durch die unteren Dünen wäre möglich – provisorisch bis zur dringend notwendigen Sandaufspülung.
Für uns Insulaner und die Gäste muss umgehend ein Zugang zum Weststrand geschaffen werden, mit dessen Hilfe weitere Zerstörungen vermieden werden. Gerade jetzt, wo zur Biike der Tourismus wieder zunimmt, muss dringend alles Machbare für den Dünen- und Inselschutz getan werden!
Die zuständige Lister Kurverwaltung weiß seit rund drei Wochen um den Zustand am Lister Weststrand. Leider hat sie sich bisher, von der Sperrung der Strandtreppe einmal abgesehen, um keine Übergangslösung bemüht.“

Elke und Ingolf Jungnickel, List