RDC-Geschäftsführer Dr. Markus Hunkel

„Im Gespräch bleiben“

Foto: © Archiv / Sylter Spiegel GmbH

Mi, 18. Okt 2017
Sylt

Nach der harschen Kritik – „Schande der Insel“, „Ursache allen Übels“ – an dem blauen Autozug Sylt von RDC, bezieht der Geschäftsführer von RDC in einer Presseerklärung zu den Vorwürfen Stellung – ein Auszug: „Seit fast auf den Tag genau einem Jahr sind wir als Autozuganbieter auf der Syltstrecke unterwegs. Bis zu 600 Fahrzeuge fahren mittlerweile tagtäglich auf unseren blauen Flachwagen. (...) Viele loben unseren freundlichen, persönlichen Service beim Fahrkartenkauf und auf dem Terminal. (...) Gemeinsam mit den Kollegen vom DB Sylt Shuttle haben wir zudem die erste Hochsaison gemeinsam auf den Verladeterminals insgesamt erfreulich störungsfrei gemeistert. Dies nicht an jedem Tag, nein. Sturmbedingte Ausfälle, häufige Streckenbauarbeiten, schadhafte Züge anderer Eisenbahnen auf der Strecke mit in der Folge erheblichen Verspätungen haben auch unseren Autozugkunden vereinzelte Überfahrten erschwert. Auch ist es an einigen Hochandrangtagen an Ferienwochenenden zu Staus vor den Verladeterminals gekommen, so wie das auch schon vor unserer Betriebsaufnahme regelmäßig der Fall war. (...) Für diese Tage bestimmte Andrangzeiten würden auch wir gern Doppelstockfahrzeuge nutzen können. (...) Doppelstockwagen für die Syltverbindung sind jedoch nicht im Regal stehend vorhanden, man kann sie auf dem Fahrzeugmarkt nicht kurzerhand anmieten. Vielmehr müssen sie für Sylt aufgrund der Seitenverladung ganz neu gebaut werden. Insgesamt ist das ein mehrjähriger Prozess. Darauf haben wir schon immer hingewiesen, zuletzt übrigens öffentlich im Wirtschaftsausschuss des Kreises Nordfriesland im Juli in Husum. Seitens der Sylter Gemeindepolitiker hat sich danach übrigens niemand bei uns gemeldet. (...) Überlegenswert ist, dass rund 15 Stunden am Tag Autozugverkehr angeboten wird. Wenn man feste Zugreservierungsmöglichkeiten zu den 10 Stunden eines Tages bietet, die außerhalb des ca. 5-stündigen Andrang-Zeitfensters liegen, verlängern diese Fahrgäste schon einmal nicht die Warteschlange. Der blaue Autozug Sylt bietet seit Ende Juni die Möglichkeit der Online-Reservierung – und das hat die gesamte Hochsaison über prima funktioniert. Nicht eine Lösung allein vermag Stau an Hochandrangtagen also zu verkürzen oder zu vermeiden, sondern eine Bündelung. Uns erscheint es wichtig, dass alle Beteiligten, die hierzu einen Beitrag beisteuern möchten, konstruktiv im Gespräch miteinander bleiben und gemeinsam Lösungen erarbeiten.“