Syltlauf startet am Sonntag in Hörnum

1.000 Läufer – 33,33 Kilometer!

Starker Wind aus Südwest, dafür kein Regen, kündigt der Wetterdienst für den kommenden Sonntag an. Das sind gute Bedingungen für den Syltlauf.

Mi, 13. Mär 2019
Sylt

Insel Sylt.(sc) Wenn der Sylter Meeresgott Ekke Nekkepenn am kommenden Sonntag, 17. März, auf die Straße tritt, dann, um den Startschuss zu geben für eine Leichtathletikveranstaltung, die ihresgleichen sucht: Insgesamt rund 1.000 Läufer, die von Hörnum aus bei Wind und Wetter eine Strecke von exakt 33,33 Kilometern Länge bis nach List zurücklegen – die schnellsten unter ihnen in voraussichtlich knapp unter zwei Stunden. „Das würde ich nicht mal mit dem Fahrrad schaffen“, lacht Reiner Gutsche, Vorsitzender des TSV Tinnum 66. Der Syltlauf des Tinnumer Sportvereins, der in diesem Jahr bereits zum 38. Mal ausgetragen wird, ist mittlerweile nicht nur weit über die Insel-, sondern auch über Deutschlands Grenzen hinaus bekannt: „Wir haben sogar Läufer aus Tschechien dabei“, freut sich der Vorsitzende. Nachdem „Mister Syltlauf“ Franz Beilmann im vergangenen Jahr überraschend verstarb, hat Gutsche die Organisation der Sportveranstaltung zusammen mit einem rund zehnköpfigen Organisationsteam rund um Beilmanns Tochter Susanne Thesing übernommen.

Der Ablauf bleibt, wie man es von den vorherigen Jahren gewohnt ist: Um Punkt 10 Uhr fällt in Hörnum unter dem Jubel zahlreicher Schaulustiger der Startschuss für die rund 1.000 Läufer sowie für die 55 achtköpfigen Staffeln. Dann geht es für die Teilnehmer erst einmal knapp 15 Kilometer entlang der L24 geradeaus, bevor man am südlichen Ortseingang von Westerland die Hauptstraße verlässt und am Südwäldchen vorbei in Richtung Strandpromenade läuft. Dort bietet sich noch einmal eine gute Gelegenheit, den Läufern auf ihrem Weg in den Inselnorden zuzujubeln. Parallel zum Strand auf der Strecke der ehemaligen Inselbahn geht es dann in Richtung List, wo an der ehemaligen Lister Schule der Zieleinlauf stattfindet. Den Syltlauf-Rekord hat übrigens Jens-Henrik Jensen im Jahr 2004 aufgestellt: 1:51:51 Stunden brauchte er, um die Insel von Süd nach Nord abzulaufen. Die bisher schnellste Frau war Anke Kemmener mit 2:11:09 Stunden. Wer diese Rekorde bricht, darf sich über eine kleine Insel aus Gold als Sonderpreis freuen. 

Nach einer kurzen Erholungsphase geht es für die Läufer anschließend mit dem Bus zur Sylter Welle in Westerland, wo sie duschen und sich ein wenig erholen können. Die Siegerehrung findet dann ab 16.30 Uhr im Congress Centrum Sylt statt. „Dort ist noch ein buntes Rahmenprogramm geplant“, verrät der Vorsitzende. Die Schülerinnen der Tanzschule Sandra Andresen haben eine Vorführung einstudiert und anschließend sorgt Franky’s Musikservice für die passende musikalische Untermalung, „auch wenn nach 33 Kilometern wohl keiner mehr tanzen wird“, lächelt Reiner Gutsche.