Schulkonferenz entscheidet sich mehrheitlich für Wiedereinführung von G9

Wieder in neun Jahren zum Abi

Foto: © Matthias Kerber / Sylter Spiegel GmbH

Die Schulkonferenz beschloss mehrheitlich die Wiedereinführung des neunjährigen Bildungsgangs am Gymnasium Sylt.

Mi, 07. Feb 2018
Sylt

Die erste Schulkonferenz des Schulzentrums Sylt im zweiten Halbjahr sorgte am vergangenen Donnerstag schnell für klare Verhältnisse. Die anwesenden Schulkonferenzmitglieder stimmten mit 25 zu 10 Stimmen für die Wiedereinrichtung des neunjährigen Bildungsgangs für die ab dem Schuljahr 2019/20 am Gymnasium befindlichen Jahrgänge der Stufe 5 und 6. „Ich freue mich, dass ein aktiver Entscheidungsfindungsprozess heute seinen Abschluss gefunden hat und nunmehr Klarheit über die weitere Ausrichtung der Schule hinsichtlich der Bildungsgänge besteht. Nun geht es mit allen Beteiligten der Schulgemeinschaft und mit unserem Schulträger um die konkrete Umsetzung und Ausgestaltung der Vorgaben“, erklärte Schulleiterin Gonde Detlefsen in einer Pressemitteilung. Die Entscheidung sei dem Landesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur bereits mitgeteilt worden. 

„Die Entscheidung spiegelt den Willen der Eltern wider“, sagte Bürgermeister Nikolas Häckel im Gespräch mit dem Sylter Spiegel. „Auch wenn ich die Schulkonferenz – die ja die betroffenen künftigen Schüler und Eltern nicht erfasst – nicht als das passende Gremium ansehe, um diese Entscheidung zu treffen, gilt es jetzt, den Prozess aktiv mitzugestalten“, so der Verwaltungschef weiter. Die Schulkonferenz stimmte darüber hinaus einstimmig dem Beitritt des Schulzentrums Sylt zum EnrichmentVerbund Nord zum Zwecke der Begabungsförderung zu. Der Einstellung der Vertiefungswoche im E-Jahrgang wurde mit einer Gegenstimme und vier Enthaltungen zugestimmt.