Umwelt- Kunstausstellung des Surf Club Sylt

„Shades of Trash“

Die Materialien der „Shades of Trash“-Kunstwerke kommen aus der ganzen Welt.

Mi, 02. Okt 2019
Westerland

Westerland.(red) Der passionierte Surfer und Insulaner Angelo Schmitt stellt noch bis Sonntag, 6. Oktober, im Rahmen seines Projektes „Shades of Trash“ aus Strandmüll gefertigte Kunstwerke im Clubhaus des Surf Club Sylt e.V. aus und macht damit auf die Verschmutzung der Meere aufmerksam.

Seit mehr als 15 Jahren sammelt der gebürtige Sylter Müll an den Stränden dieser Welt – von Sylt bis Costa Rica, Indien, Afrika, Island oder Portugal. Von überall bringt er kleine und größere Kunststoffteile, die er teilweise tief im Sand vergraben gefunden hat, mit nach Sylt. Liebevoll und zugleich schockiert über den respektlosen Eingriff in die Natur, fertigt er aus mehreren Teilen einzigartige Kunstfiguren. Er lässt verschiedenste Charaktere entstehen, die durch ihre Optik einerseits Sympathie hervorrufen, andererseits jedoch wesentliche Einblicke in die Umstände und Schwierigkeiten des jeweiligen Herkunftslandes bieten. 

„Wo soll die Reise hinführen? Wann fangt ihr an euch einzubringen?“, lautet Angelo Schmitts Appell an die Politiker, Insulaner, Touristen, eben uns alle. 

Der Surf Club Sylt e.V. startet mit der Ausstellung „Shades of Trash“ den in 2019 dritten Hilfeaufruf zur Rettung der Natur. Im März hat der Verein mit dem bereits elften Beach Clean Up, den Angelo Schmitt ursprünglich ins Leben rief, gezeigt, wie effektiv es sein kann, gemeinsam an einem Strang zu ziehen und etwas zu bewegen. So wurden in der vergangenen Dekade mit zahlreichen Helfern insgesamt über 1.000 Säcke Müll gesammelt. Allein in diesem Jahr kamen im März bei über 150 Personen mehr als 200 randvolle Tüten zusammen. 

Am 29. Juni folgte mit dem ersten „Paddle out for future“, initiiert durch SCS-Vizepräsidentin Claudia Niehues, die zweite national sehr medienwirksame Aktion des kleinen umweltverbundenen Vereines. In kürzester Zeit versammelten sich 103 Surfer vor dem Clubhaus am Brandenburger Strand, bereit ein Zeichen zu setzen und demonstrativ wachzurütteln. 

Noch bis zum kommenden Sonntag, 6. Oktober, jeweils von 15 bis 17.30 Uhr, kann die Ausstellung „Shades of Trash“ von Angelo Schmitt erlebt und gesehen werden. 

Mit diesem erneuten Weckversuch erhoffe sich der ehrenamtliche Verein einander noch mehr wachzurütteln und zu unterstreichen, wie ernst es um die Natur, die Meere und unsere Umwelt steht. „Mit dem Beach Celan Up machen wir und alle anderen aktiv etwas gegen die Vermüllung. Mit dem Paddle Out wollten wir gemeinsam ein visuelles Zeichen setzen. Mit der Kunstausstellung hoffen wir erneut einen kreativen Ansatz gefunden zu haben noch weitere Menschen zu erreichen und zu sensibilisieren“, so Markus Mager, Präsident des Surf Club Sylt.