Berufsorientierung: Schüler und Unternehmen beschnuppern sich beim ersten Speed-

Erster Schritt in die Karriere

Foto: © Matthias Kerber / Sylter Spiegel GmbH

Do, 21. Mär 2019
Westerland
,
Sylt

Westerland.(mk) „Ein wirklich interessantes Handwerk“, resümierte Niklas nach dem Gespräch mit Sascha Scheibe vom gleichnamigen Dachdeckerbetrieb. Zusammen mit seinen Schulkameraden der 9. und 10. Klassen des Schulzentrums Sylt nahm er am ersten Speed-Dating teil, ein Gemeinschaftsprojekt des Vereins Sylter Unternehmer und der IHK Flensburg, das zur Vermittlung von Ausbildungsplätzen und zur beruflichen Orientierung dienen soll. Niklas überlegte nach dem Gespräch mit dem erfahrenen Dachdeckermeister, in dem dieser die Vielseitigkeit und die Karrierechancen des Berufs hervorhob, eventuell ein Praktikum in dem Betrieb zu absolvieren und nahm sich die entsprechenden Informationsunterlagen mit nach Hause. Ein idealtypischer Ablauf der 15-minütigen Dating-Runde. „Um den Nachwuchs ist es nicht besonders rosig bestellt“, erklärt Scheibe auf Nachfrage unserer Zeitung. Und weiter: „Wenn am Ende des Tages ein Interessent übrig bleibt und sich für eine Ausbildung entscheidet, ist das ein Erfolg.“ 

Das sieht auch Dr. Matthias Franz, Geschäftsführer von Hans Andritter, so. „Wir müssen das Interesse für das Handwerk bei den Schülern wecken und ihnen die vielfältigen Karrieremöglichkeiten aufzeigen.“ Handwerk solle Spaß machen, weshalb die Firma Hans Andritter die Schüler auch an Praxisstationen wie dem Zurechtschlagen von Schieferplatten aktiv mitmachen ließ. Annika Schäfer, die bei diesem Unternehmen eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement absolviert, rät den Schülern zu einem Probearbeitstag oder Praktikum. „Das ist eine sehr gute Möglichkeit, um in den Beruf reinzuschnuppern und das Team kennenzulernen.“

Aber nicht nur Handwerksbetriebe buhlten am vergangenen Mittwochvormittag um die Gunst der Schüler. 

„Wir konnten insgesamt 22 Betriebe mit 30 verschiedenen Ausbildungsberufen für diese Form der beruflichen Orientierung gewinnen“, erklärte Ron Glauth, Geschäftsführer des Vereins Sylter Unternehmer. „Wir haben eine gute Mixtour der unterschiedlichen Berufe, die auch die Interessen der Schüler widerspiegeln“ so Schuldirektorin Gonde Detlefsen. Die Möglichkeit der direkten Ansprache sei ein Wunsch der Schüler gewesen. 

In insgesamt sechs Speed-Dating-Runden à 15 Minuten gingen die Betriebe auf die Fragen der Schüler ein. „Auf dem Festland fanden ähnliche Projekte unter großem Zuspruch der Betriebe und Schüler statt“, so Glauth, der besonders die Kooperation mit der Schule lobte, die den Tag „hervorragend vorbereitet hat“. Denn alle teilnehmenden Betriebe haben anhand von ausgehängten Steckbriefen im Vorfeld des Speed-Datings ihre Ausbildungsangebote vorgestellt (mit den jeweils benötigten Qualifikationen und Kompetenzen). Die Schüler hatten dann die Aufgabe, aus den Angeboten sechs Betriebe auszuwählen, die sie im Rahmen einzelner Speed-Datings kennenlernen wollten. Den Ablauf der Speed-Datings organisierten die Betriebe selbst. Dabei wurden Arbeitsproben und -mittel vorgestellt, kleine praktische Tätigkeiten eingebaut. Aber auch Azubis berichteten aus ihrem Berufsalltag. 

Am Stand des Dorfhotels durften die Schüler sich im Mixen von leckeren Getränken versuchen. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Zuspruch der Schüler“, erklärte Hilke Thomsen, Personalleiterin des Dorfhotels. Die sieben Schüler, die sich für den Beruf des Kochs interessierten, nutzen die Gelegenheit und bombardierten Koch Martin Kreibig mit Fragen nach den Anforderungen des Berufs und welche Qualifikation nötig ist. Kreibig stellt aber nicht nur die Vielseitigkeit und die Kreativität des Berufs heraus, sondern ließ die Schüler auch ein selbstkreiertes Dessert probieren, das prima ankam. „Wir wollen die Schüler für die unterschiedlichen Ausbildungsberufe in unserem Haus begeistern“, so Alexander Keck, stellvertretender Direktor des Dorfhotels. 

Nach den Speed-Dating-Runden fanden sich alle Schüler im Forum zu einem Feedback ein und wählten aus den sechs Speed-Dating-Runden zwei Betriebe aus, die sie heute und morgen im Rahmen eines Betriebserkundungstages – ähnlich eines Praktikumstages – näher erleben möchten. 

Dieses neue Format soll das bestehende Projekt der „Lehrstellenrallye“ ergänzen und im Wechsel stattfinden. Um eine darüber hinaus noch engere Zusammenarbeit zu vereinbaren, wurde im Anschluss an das Speed-Dating ein Kooperationsvertrag zwischen dem Verein Sylter Unternehmer und dem Schulzentrum Sylt geschlossen. Dies kann die Implementierung von beruflichen Themen im Schulunterricht sein (beispielsweise könnte ein Koch im Chemieunterricht über das Thema Lebensmittelhygiene berichten, ein Zimmermann handwerkliche Berechnungen im Matheunterricht erklären und vieles mehr). So soll ein Bezug von Unterrichtsthemen zu späteren praktischen beruflichen Tätigkeiten hergestellt werden. Weitere Inhalte der Kooperationsvereinbarung sind „Elternabende mit Schwerpunkt berufliche Orientierung“, „Berichte aus der Arbeitswelt“ (Azubis berichten in der Schule aus ihrem Ausbildungsalltag), „Bereitstellung von Praktikumsplätzen“ oder „Praxiserprobungstage für interessierte Schüler.