Jugendherberge Hörnum bekommt neue Herbergseltern

Die Neuen sind da

Foto: © Privat

Inga und Philipp Heemeyer leiten ab diesem Jahr die Jugendherberge Hörnum.

Do, 16. Jan 2020
Hörnum

Hörnum.(nk) Die Jugendherberge Hörnum bekommt neue Herbergseltern: Nach über 30 Jahren im Dienst übergeben Gabriele und Leander Wehrheim Ende Januar das Ruder für „ihre“ Herberge in die Hände von Inga und Philipp Heemeyer. Das junge Paar hat eine klare Vision für die familienfreundliche Unterkunft im Süden der Insel.

„Endlich zurück im Norden“, schwärmen die Heemeyers. Die 34-Jährige aus Eckernförde und der 37-Jährige aus Bielefeld hatten sich in Kiel kennengelernt, als sie beide ihre Ausbildung im Hotelfach absolvierten. Nach zweimonatiger Einarbeitszeit übernehmen sie zum 1. Februar 2020 die Leitung der Jugendherberge Hörnum. „Wir sind überzeugt, dass die beiden gut nach Sylt passen“, freut sich Stefan Wehrheim, Geschäftsführer des DJH-Landesverbands der Jugendherbergen im Norden, über den Neuzugang. Immerhin werden die Heemeyers die Jugendherberge leiten, in der er selbst aufgewachsen ist. „Sie werden frischen Wind in das Haus bringen, aber gleichzeitig dafür sorgen, dass sich auch die vielen Stammgäste meiner Eltern weiterhin wohl fühlen“, ist sich Wehrheim sicher. Das Einleben wird der vierköpfigen Familie Heemeyer sicher auch nicht schwer fallen: Dank ihres Freundeskreises auf Sylt haben die neuen Herbergseltern bereits ein kleines Netzwerk auf der Nordseeinsel.

 

Erfahrungen in Hotellerie und Ernährung

 

Die beiden Hotelfachleute bringen wertvolle Erfahrungen mit, die sie als Herbergseltern gut in ihrem künftigen Arbeitsalltag einsetzen können. Inga Heemeyer ist studierte Ökotrophologin und hat bereits in mehreren Unternehmen als Produktentwicklerin von Nahrungsmitteln gearbeitet. Außerdem war sie als Ernährungsberaterin im Einsatz. Das Thema gesunde Ernährung liegt ihr besonders am Herzen. „Ich finde es schön, Menschen zu vermitteln, dass gesundes Essen wichtig ist und Spaß machen kann“, erklärt die Schleswig-Holsteinerin. So gab sie beispielsweise in einem Mutter-Kind-Kurheim in Plön Kochkurse für Kinder. Eine Inspiration, die sie mit nach Hörnum bringt. Ihr Mann Philipp Heemeyer sattelte auf seine Ausbildung noch den Hotelbetriebswirt drauf und ist seitdem in der internationalen Hotellerie – auch in führenden Positionen – tätig. Zuletzt zeichnete er für die gastronomischen Bereiche aller Resorts im Schweizer Unternehmen Hapimag als Operations Manager – Resort Operations – verantwortlich. Nun freut er sich gemeinsam mit seiner Frau auf die neue Herausforderung: „Es ist schön, für einen gemeinnützigen Verein wie des Deutsche Jugendherbergswerk arbeiten zu können, mit dem wir die gleichen Werte teilen“, sagen beide. Erfahrungen mit Ferienfreizeiten, neben Schulklassen und Familien ebenfalls eine wichtige Zielgruppe in Jugendherbergen, hat Philipp Heemeyer gesammelt, als er sich über viele Jahre ehrenamtlich in der evangelischen Jugendarbeit engagierte und unter anderem Jugendfreizeiten betreute. „Daher kenne und schätze ich die Atmosphäre in Jugendherbergen“, berichtet er. „Die Zeit habe ich in sehr guter Erinnerung behalten.“

 

Neue Schwerpunkte für die Jugendherberge Hörnum

 

Ihre Expertise im Bereich Ernährung wollen die beiden Eltern zweier Söhne (Fjonn, 2 Jahre alt, und Mattis, 1 Jahr alt) gern in das Profil der Jugendherberge einbringen: „Wir möchten einen Schwerpunkt auf Ernährung und Nachhaltigkeit setzen“, erzählt das Paar und verrät: „Wo es geht, wollen wir regionale Bio-Produkte verwenden. Und wir können uns vorstellen, Kochkurse für Familien anzubieten“. Die seit 1959 bestehende Jugendherberge soll so umweltfreundlich wie möglich wirtschaften. „Sylt ist in Sachen Nachhaltigkeit ja ein echter Vorreiter. Es wäre schön, wenn wir uns dieser Gemeinschaft anschließen und sie mitgestalten können“, sagen die Heemeyers.

Über die Jugendherberge Hörnum

Die Jugendherberge Hörnum ist eine der drei DJH-Jugendherbergen auf Sylt (neben Westerland „Dikjen Deel“ und List „Mövenberg“). Das 168 Betten zählende Haus erzielt jährlich gut 20.000 Übernachtungen und begrüßt etwa 5.000 Gäste im Jahr. Davon sind die meisten Gäste Schüler und Lehrer auf Klassenfahrt (ca. 47 Prozent) sowie Familien (etwa 27 Prozent). Das Haus gehört zu den 45 Jugendherbergen zwischen Nordsee und Ostsee, die vom Landesverband Nordmark des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) betreut werden.