Budersand feiert seinen 10. Geburtstag

Design trifft Düne

Foto: © Budersand

In diesem Jubiläumsjahr möchte das Hotel Budersand und das KAI3-Team auf eine besondere kulinarische Reise einladen.

Di, 28. Mai 2019
Hörnum

Hörnum.(jpe) Zuerst war es Traum, dann Vision, dann Plan und danach folgte ein mitunter steiniger Weg zur Realität. „Als ich das erste Mal auf der Düne stand und mir zu meinen Füßen einen Golfplatz und ein Hotel vorstellte, da wusste ich sofort: Das ist es, das will ich in Angriff nehmen“, schildert Unternehmerin Claudia Ebert den Beginn. Es war kein Grundstück, es war ein Fundstück am Hörnumer Hafen, auf dem schließlich das Budersand-Hotel emporwuchs. Vor zehn Jahren war es soweit: Claudia und Simon Ebert durften den symbolischen Schlüssel für die eigenwillige Fünf-Sterne-Plus-Herberge im Süden Sylts in Empfang nehmen. „Nicht nur Gäste sollen sich bei uns wohlfühlen“, ergänzt Claudia. Ebert. Also wurden für die 130 Hotelangestellten Wohnungen gebaut, viele davon in der farbenfrohen Holzhaussiedlung am Ortseingang von Hörnum.

Das Hotel Budersand wurde von Claudia Ebert erdacht und finanziert, geprägt und inspiriert. Zusammen mit dem Hamburger Innenarchitekten Jan Wichers begab sie sich auf Materialsuche und entdeckte zum Beispiel in Italien den hellen Perlino-Bianco-Marmor für die Bäder. Geflochtene Ledersessel fanden sie auf den Philippinen, die Kunst im Haus kommt aus der ganzen Welt, über der Bar schweben Leuchten aus mundgeblasenen Muranoglas aus einer venezianischen Werkstatt. Baumstämme, die als Beistelltisch dienen, setzen ebenso kleine Akzente wie knorrige Wurzeln, die zu Skulpturen geformt wurden.

Budersand wagte den Imagewandel auf Sylt und brachte mit mutiger Architektur urbanes Wohngefühl auf Deutschlands beliebteste Ferieninsel. Der Gast ist auf Sylt angekommen und taucht in eine andere Welt ein. Und viele Schwarz-Weiß-Fotografien in den Fluren des Hotels stammen aus den Fotoalben der Familie und erzählen von der glücklichen Kindheit, die Claudia Ebert Sommer für Sommer auf der Nordseeinsel verbrachte.

Budersand wagte den Imagewandel auf Sylt und brachte mit mutiger Architektur urbanes Wohngefühl auf Deutschlands beliebteste Ferieninsel. Der Berliner Architekt Patrik Dierks fügte vier Quader zu einem Komplex, der durch Flure mit viel Glas verbunden und von einem Skelett aus beigegrauen, amerikanischen Zedern eingefasst wird.

„Die Großzügigkeit und die Naturverbundenheit sind die größten Genussfaktoren von Budersand“, so das Credo von Claudia Ebert bei der Eröffnung im Jahr 2009. Gilt das auch zehn Jahre später? „Aber natürlich“, bekräftigt die Eigentümerin. „Inzwischen gibt es erfreulich viele Stammgäste, die genau diese ganz besondere Kombination schätzen.  Und das Ambiente, die Atmosphäre und der liebevolle Service sind zusätzliche Kriterien, die viele Wiederholungstäter immer wieder nach Hörnum locken.“

Die Erwartung der anspruchsvollen Gäste ist tägliche Herausforderung und auch Motivation für den neuen Hoteldirektor Marco Winter: „Der Standort ist herausragend. Und genau das darf der Gast von allem erwarten, was wir bieten: Von den Zimmern, dem Spa, dem Sternerestaurant KAI3 und natürlich auch vom Golfplatz, der gerade erst zu Deutschlands Nummer 1 gewählt wurde.“

In diesem Jubiläumsjahr möchte das Budersand und das KAI3-Team auf eine besondere kulinarische Reise einladen. 

Am Donnerstag, 30. Mai, startet um 18.30 Uhr  ein ausgiebiger Genuss-Trip im KAI3 mit einem Fünf-Gänge-Menü, inklusive begleitenden Getränken und Champagnerempfang: „Das Beste aus zehn Jahren KAI3 an einem Abend“ für 159 Euro pro Person.