1.500 Euro für die Syltklinik

Eisenbahner mit Herz

Foto: © Jörg Peterkord / Sylter Spiegel GmbH

Di, 28. Mai 2019
Westerland

Westerland.(jpe) Viel Herz haben die Mitarbeiter des roten Sylt Shuttles. „Wir waren überrascht wie positiv die Reaktionen waren und wie viele Kollegen bereit sind, über den Tellerrand hinauszuschauen“, erklärten am vergangenen Mittwoch Hans-Peter Pillen, „Chefverlader“ im Terminal Westerland, und Zugführer Uwe Bruhn, der für den Niebüller Bereich federführend an der Spendenaktion für die Syltklinik der Deutschen Kinderkrebsstiftung beteiligt war. Die beeindruckende Spendensumme von 1.500 Euro haben die insgesamt 75 Mitarbeiter aus sämtlichen Bereichen, wie zum Beispiel Verkäufer, Verlade- und Servicepersonal, Lokführer und Zugführer, erreicht und jetzt mit einem symbolischen Scheck an Ingo Mansen, Serviceleiter/Belegungsmanagement der Syltklinik, übergeben.

„Wir haben leider auch in unserem Betrieb immer wieder mit schicksalhaften Erkrankungen von Kollegen oder deren Familienmitgliedern zu tun. Umso mehr bin ich stolz darauf, Kollegen mit Herz um mich herum zu wissen“, ergänzte zudem Kay Becker als Referent für die Bereiche Vertrieb und Kommunikation. Sichtlich gerührt nahm Ingo Mansen die Spende entgegen: „Es ist einfach klasse, dass uns die Mitarbeiter rund um den Sylt Shuttle so toll unterstützen“, freute er sich auch über die Wertschätzung der Arbeit seines Teams. Ob beim therapeutischen Reiten auf Pferden oder beim Wellenreiten – Spenden wie diese helfen, auf die individuellen Bedürfnisse der Kinder einzugehen und Betreuungen zu ermöglichen, die von den Pflegesätzen nicht gedeckt sind. Für die Kinder seien solche Erlebnisse nach der sehr intensiven Therapie „extrem wichtig“, sagte Ingo Mansen abschließend.              Foto: jpe