- Werbeanzeige -

Initiative gegen umweltschädliche Fischernetze auf Sylt

Armbänder für guten Zweck

Foto: Bye Bye Plastik Sylt Auf dem Fotov.l.n.r: Heike Werner, die ersten drei Bracenet Sylt Kunden (Madame Pupette und Kinder), Kiki Dobrot von Inselkind, Claudia Casarotto und Carin Winkler von Bye Bye Plastik Sylt.

Insel Sylt.(red) Unzählige ausgediente Fischernetze aus umweltschädlichem Plastik treiben durch die Weltmeere. Teils sind sie bei Sturm oder in Notlagen verloren gegangen, teils von Fischereien absichtlich entsorgt worden. Das bedeutet für viele Tiere den Tod – auch in der Nordsee. Jüngst hatte sich ein Basstölpel auf Sylt in so einem Netz verfangen und konnte – glücklicherweise – davon befreit werden. Meist sterben die Tiere unbemerkt von uns auf offenem Meer.
Bracenet fertigt nun von auf Sylt angespülten Netzen Armbänder, um aus dem Erlös die Bergung von weiteren Netzen zu finanzieren.
Wie es dazu kam?

Seit etwa einem Jahr fotografieren die Aktiven der Initiative „Bye Bye Plastik Sylt“ angespülte Fischernetze auf dem Weststrand. „Als uns eine Sylt-Urlauberin erzählte, sie habe zu Weihnachten all ihren Lieben ein Bracenet-Armband, hergestellt aus alten Fischernetzen, geschenkt, die aus dem Meer geborgen wurden, da wurden wir hellhörig“, teilte Heike Werner von Bye Bye Plastik Sylt mit.

Prompt wurde Kontakt zu Bracenet aufgenommen. Kurz darauf berichtete ein weiterer Urauber von einem weiteren Fischernetz am Samoa Strand. Bracenet Sylt war geboren.
Bracenet (www.bracenet.net) spendet zehn Prozent des Erlöses aller Produkte an die Meeresschutzorganisation Healthy Seas www.healthyseas.org, um die Bergung weiterer Netze sowie Präventivarbeit zu ermöglichen. Dazu arbeitet die Initiative mit freiwilligen Tauchern zusammen, um Geisternetze aus den Meeren zu bergen. Es dauert 600 bis 800 Jahre, bis sich ein Fischernetz zersetzt, um dann als Mikroplastik weiterhin die Ozeane zu belasten. „Bracenet Sylt symbolisiert die Plastikprobleme unserer Zeit. Lasst uns das Plastik aus dem Meer und aus unseren Köpfen fischen. Ein Stück Schmuck mit Aussage“, heißt es in der Pressemitteilung von Heike Werner abschließend. Das Armband gibt es ab sofort im Inselkind Shop an der Stephanstraße in Westerland zu kaufen.

- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Spiegel GmbH © 2020