- Werbeanzeige -

Ausstellung in Wenningstedt-Braderup geht in die zweite Runde

Alltagsmenschen sind wieder da

Foto: TSWB „Gelebtes Leben ist die menschlichste Form der Schönheit“, lautet das Credo der Künstlerin Christel Lechner, die die „Alltagsmenschen“ geschaffen hat.

Wenningstedt-Braderup.(red/hwi) Vergangene Woche erfolgte der Aufbau von knapp zwanzig neuen „Alltagsmenschen“ der Künstlerin Christel Lechner an verschiedenen Stellen im Ortsgebiet von Wenningstedt-Braderup. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht eine Tischszene auf der Promenade vor dem Kursaal3. „Diese besondere Inszenierung war mein Traum und ich habe sie vor 25 Jahren gleich als meine erste Arbeit umgesetzt“, sagte die Künstlerin. Normalerweise sitzen die zehn Figuren dabei an einer sechs Meter langen Tafel – in Pandemiezeiten mit Abstandsregelungen stehen nun stattdessen drei kleinere Tische mit Alltagsmenschen, die den Sicherheitsabstand einhalten. „Das tut der Fröhlichkeit und Geselligkeit aber keinen Abbruch“, ist sich die Künstlerin sicher.

„Die Alltagsmenschen sind ein schönes Symbol für die aktuelle Situation, in der sich viele nach dem gewohnten Alltag zurücksehnen. Die Skulpturen sind schon mal ein erster Schritt in diese Richtung – denn auch Kunst und Kultur gehören zum Alltag in Wenningstedt-Braderup dazu. Wenn auch vielleicht vorerst mit etwas mehr Abstand als üblich“, sagte Henning Sieverts, Geschäftsführer des Tourismus-Service Wenningstedt-Braderup.

Die Figuren werden voraussichtlich bis zum Herbst zu sehen sein und die einzelnen Figuren werden an verschiedenen Stellen im Ort bei Einwohnern und Gästen wieder für Interesse und Freude sorgen.
Eine digitale Broschüre mit einer Darstellung der einzelnen Figuren und ihrer Standorte steht seit dieser Woche zum Download unter www.wenningstedt.de bereit.

Hintergrund: „Sie treten allein, mit Hund oder in Gruppen auf, tragen Anzug, Kittelschürze oder manchmal auch nur ein Feinripp-Unterhemd. Ob unter der Dusche, im Badeanzug oder mit Lockenwicklern unter der Trockenhaube: Immer jedoch zaubern die „Alltagsmenschen“ von Christel Lechner ein Lächeln auf viele Gesichter.“ Seit 30 Jahren nutzt die Künstlerin den Werkstoff Beton für ihre Skulpturen. Zusammen mit ihrer Tochter Laura Lechner und den unkonventionellen Ideen für ihre „Alltagsmenschen“ entwickelt sie immer neue, verblüffend lebendige Figuren und Gruppen. „Gelebtes Leben ist die menschlichste Form der Schönheit“ ist das Credo der Künstlerin. Seit der Ausstellung im Vorjahr stehen verschiedene Skulpturen dauerhaft in Wenningstedt-Braderup, wie beispielsweise die drei Surferinnen auf der südlichen Promenade oder die zwei Schwimmer am Dorfteich.

- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Spiegel GmbH © 2020