- Werbeanzeige -

Ausstellung in der Stadtgalerie

100 Jahre Günther Petersen

Foto: Archiv Das Repro zeigt ein Selbstportrait des Sylter Malers Günther Petersen, der am 12. September 100 Jahre alt geworden wäre. Die Ausstellung ist in der Stadtgalerie zu sehen.

Westerland.(red/hwi) Der Sylter Maler Günther Petersen wurde am 12. September 1920 in Westerland geboren. Zu seinem Gedenken findet in den Räumen der Stadtgalerie „Alte Post“ in der Stephanstraße 4 in Westerland eine Ausstellung statt. Das teilten die Sylter Kunstfreunde in einer Pressemitteilung mit.

Von Montag kommender Woche, 7. September, bis Samstag, 19. September, kann die Ausstellung „Sein Sylt“ montags bis freitags in der Zeit von 14 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 13 Uhr besucht werden.
Günther Petersen wuchs in Tinnum auf und zeigte bereits als Jugendlicher malerisches Talent. Er schloss eine Lehre zum Dekorationsmaler ab und absolvierte nach seinem Wehrdienst im Zweiten Weltkrieg in den Jahren von 1952 bis 1956 ein Studium an der Kunstakademie in Düsseldorf.
Er lebte freischaffend an seinem ständigen Wohnsitz in Tinnum und unternahm von dort bereits seit Beginn der 60er Jahre Studienreisen, die ihn unter anderem nach Korsika, England, Dänemark, Griechenland, Jugoslawien, Italien und Frankreich führten. Seit dem Jahr 1963 unterhielt er einen Ausstellungsraum auf der Westerländer Kurpromenade und von 1993 bis 1996 die „Atrium Galerie“ in seinem Tinnumer Wohnhaus.

Im Jahr 1995 wurde ihm der C.P.-Hansen–Preis verliehen. Im Jahre 1997 zog er nach Kiel, wo er bis zu seinem Tod am 9. Januar 2014 lebte.
1987 vermachte Günther Petersen der Stadt Westerland einen Teil seiner Kunstsammlung. Werke aus dieser Sammlung sowie Leihgaben seiner Töchter und weiterer Sylter Leihgeber sind in dieser Ausstellung, die sich auf Sylter Motive konzentriert, zu sehen. Die ausgestellten Werke zeigen Häuser, Landschaften und Porträts seiner Sylter Landsleute.

Interessierte Insulaner und Gäste sind herzlich eingeladen, die Ausstellung zu besuchen.
Während der Öffnungszeiten sind die Töchter von Günther Petersen, Rikmar und Herle Petersen, persönlich in der Ausstellung anwesend. Der Eintritt ist frei, heißt es in der Pressemitteilung der Sylter Kunstfreunde abschließend.
Repro: Sylter
Kunstfreunde

- Werbeanzeige -

Meistgeklickte Artikel

- Werbeanzeige -
Alle Rechte bei Sylter Spiegel GmbH © 2020