Spende der Energieversorgung Sylt - Defibrillator im Muasem Hüs

21.02.2017

Morsum.(sam) Ein plötzlicher Herztod ist ein erschütterndes Ereignis und kommt oft unangekündigt. Um die medizinische Sicherheit zu erhöhen, soll die Zahl an öffentlichen Defibrillatoren auf der Insel gesteigert werden. Bei 85 Prozent aller Herztodfälle liegt anfangs ein sogenanntes Kammerflimmern vor, bei dem sich der Herzmuskel nicht mehr geordnet zusammenzieht. Hierbei kann ein Defibrillator helfen. Durch eine Spende der Energieversorgung Sylt (EVS) ist jetzt ein automatisierter externer Defibrillator (AED) im Muasem Hüs bereitgestellt worden, der für Inselbewohner und Gäste frei zugänglich ist. Am kommenden Donnerstag, 23. Februar, bietet der Hersteller des AED im Muasem Hüs um 13 Uhr eine Einweisung an, bei der sich Interessierte mit dem Gerät vertraut machen können. Eine Anmeldung dafür ist nicht erforderlich. Das Foto entstand bei der Einweihung und zeigt (v.l.): EVS-Geschäftsführer Georg Wember, Bürgermeister Nikolas Häckel und den Morsumer Ortsbeiratsvorsitzenden Klaus Mungard. Foto: oh


Autor/-in: Sabrina Müller