Alkoholfahrt endet in Keitum mit Führerscheinentzug - Aston Martin am Kreisel geschrottet

04.05.2017

Keitum.(mk) Einen folgenschweren Verkehrsunfall verursachte der Fahrer eines Sportwagens am vergangenen Freitagabend in Keitum. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge war der Fahrer zum Zeitpunkt der Fahrt alkoholisiert. Gleich mehrere Augenzeugen meldeten der Einsatzleitstelle um 20.16 Uhr, dass ein Pkw im Bereich des Kreisels Munkmarscher Chaussee mit überhöhter Geschwindigkeit einen Verkehrsunfall verursacht habe. Der Fahrer des Wagens habe sich selbständig aus dem Wagen befreien können und sei unverletzt. Bei seinem Fahrzeug jedoch entstand erheblicher Sachschaden. Die geschätzte Höhe: rund 20.000 Euro.
Der Sportwagen der Marke Aston Martin, bei dem infolge des Unfalls die Hinterachse brach, musste abgeschleppt werden. Beamte des Polizeireviers Sylt stellten bei dem 26-jährigen Fahrer erheblichen Alkoholeinfluss fest. Laut Ergebnis des Atemalkoholtestes soll der Beschuldigte zum Unfallzeitpunkt absolut fahruntüchtig gewesen sein.
Die Beamten veranlassten daraufhin eine Blutentnahme und beschlagnahmten den Führerschein des Sportwagenfahrers.


Autor/-in: Matthias Kerber