Schecks für die Tafel, Tante Frieda und den Hospizverein

Entenrennen für den guten Zweck

Über je 3.000 Euro zur Unterstützung ihrer wichtigen Projekte dürfen sich Dörte Lindner-Schmidt von der Sylter Tafel, Rainer Chinnow von der Demenzhilfe ‚Tante Frieda‘ und Bernd Redlin vom Hospizverein Sylt freuen.

Mi, 16. Okt 2019
Sylt

Insel Sylt.(red) Wurden im vergangenen Jahr die jungen Sylter gefördert, wurde jetzt die ältere Generation auf der Insel unterstützt: Der Lions Club Sylt konnte Erlöse aus seinem Entenrennen an gleich drei gemeinnützige Organisationen auf der Insel überreichen: Dörte Lindner-Schmidt nahm für die Sylter Tafel 3.000 Euro entgegen. Damit soll die Sylter Tafel gefördert werden, die seit über 20 Jahren mit rund 25 ehrenamtlichen Helfern sehr viel mehr leisten, als Lebensmittel an Bedürftige zu verteilen. 

Rainer Chinnow nahm den Scheck für die Demenzhilfegruppe ‚Tante Frieda’ entgegen. Bis zu 15 Demenzerkrankte kommen einmal in der Woche im Wenningstedter Pastorat zusammen. Dort gibt es ein gemeinsames Frühstück, verschiedene Spiele und viel Zuwendung.

Für die 25 Ehrenamtler des Sylter Hospitzvereins berichtete Bernd Redlin von der schweren Arbeit der Sterbebegleitung. Auch diese Arbeit unterstützt der Lions Club mit einer Spende in Höhe von 3.000 Euro.

Präsidentin Frauke Zucker hat ihr Jahr unter das Motto „Menschlichkeit first“ gestellt und dankte auch allen Syltern, die durch ihre Teilnahme am Entenrennen überhaupt diese Spenden ermöglich haben.