Amazonen-Corps „Weiße Lanze“

Zähes Ringen um die Ringe

Mi, 12. Jun 2019
Archsum

Archsum.(jpe) Die nächste Runde in der Ringreitsaison auf Sylt: Bei bestem Wetter ging‘s in Archsum mit dem Amazonen-Corps „Weiße Lanze“ von 1985 los. Unter den siegreichen Damen waren mit Prinzessin Ariane Espersen, Königin Anke Schmitz und Kronprinzessin Christiane Hoffmann-Boysen (Foto von links) „die üblichen Verdächtigen“ aus dem Kreis der ständigen Favoritinnen am Ende vorne.

Nach dem traditionellen Umzug der Reiterinnen wurde zunächst die Prinzessinnenwürde ausgeritten. Vorjahreskönigin Ariane Espersen demonstrierte gleich einmal allen Mitstreiterinnen, wie der ideale Ritt aussieht: Drei Durchgänge – drei Ringe. Mit einer Trefferquote von hundert Prozent wurde sie dann Prinzessin. Auch den anschließend ausgerittenen Preis holte sie sich. Kronprinzessin wurde nach einem lang andauernden Durchgang Christiane Hoffmann-Boysen.

Wie üblich startete anschließend die Königinnendisziplin, bei der die mit einem Durchmesser von 13 Millimetern kleinsten aller Ringe eingesetzt werden.

Es entwickelte sich ein zähes Ringen. Schließlich hat es 44 Minuten gedauert. Denn mit Birgit Decker und Anke Schmitz gab es eine ganze Zeit lang zwei Anwärterinnen. Schließlich setzte sich aber Anke Schmitz durch, holte den dritten Ring und damit die Königinnenwürde 2019. Da keine 100 Ringe fielen, kam niemand in den Genuss, für den Schnapszahlenring „111“ eine Runde auszugeben.