Henner-Krogh-Preis 2020 – große Show nach einem Jahr Pause

Sylter Musikpreis ging an Zaynab

Jury und Gewinner: Leon Mancilla von der Band „Salamanda“, „Santiano“-Geiger Pete Sage, Leon Kraack von „Salamanda“, „Jan!Solo“, Elke Wenning, Zaynab Abdelkarim, Singer-Songwriter Joel Havea, Josie und Aaron Wickers.

Mi, 05. Feb 2020
Westerland

Westerland.(sc) Der Henner-Krogh-Preis ist zurück: Nachdem sich die Initiatoren aufgrund der etwas mauen Bewerberlage im vergangenen Jahr zu einer Absage entschließen mussten, meldete sich der Förderpreis für Sylter Nachwuchsmusiker am vergangenen Samstag mit sechs Startnummern zurück, die es allesamt in sich hatten: Mit einem breiten musikalischen Spektrum von sanftem Akustik-Pop über soulige Klänge bis hin zu tiefgründigem Rap zeigten die insgesamt zwölf teilnehmenden Musiker den rund 600 Gästen, wie hochkarätig die Sylter Musikszene aufgestellt ist. 

Den Anfang machten „Cara & Nina“ mit Pop-Balladen: Cara Martens Gesang wurde von Nina Theuner begleitet, die mit 14 Jahren die jüngste Teilnehmerin an diesem Abend war. Auch „Laila Zoel und LeftLukas“ traten als Duo auf und brachten eine gehörige Portion Soul und R&B auf die Bühne: Laila Zoe Fletemeier zeigte ihr stimmliches Potenzial unter der Begleitung von Lukas Prautsch an der Gitarre und am Klavier. Besonders berührend: Das U2-Cover „I still havent found what im looking for“ – zwei gefühlvolle Stimmen, die einfach gut zusammenpassten. Rapper „Kcee Caine“ brachte die größte Combo des Abends auf die Bühne: Er wurde begleitet von der Background-Sängerin „Jazzy“ (Raufatu Jasmin Braimah) sowie von „DJ Fetzo“ (Christian Schwensen) und „Mr. Digi Dee Soul“ (Dirk Timmermann). Interessanterweise landeten in diesem Jahr gleich zwei Lehrer aus dem Schulzentrum auf dem Siegertreppchen: Eine war Lehrerin Josie Wickers, die gemeinsam mit ihrem Bruder Aaron als „J.A.W.“ Acoustic-Pop vom Feinsten zum Besten gaben. Auf Platz zwei landete ihr Kollege Jan-Hendrick Otten, der als „Jan!Solo“ mit tiefgründigem Rap überzeugte. Für seine drei deutschsprachigen Eigenkompositionen durfte er zudem den von Reinhard Mey gestifteten Sonderpreis in Höhe von 3.000 Euro für den besten deutschsprachigen Beitrag in Empfang nehmen.

Die 18-jährige Solistin Zaynab Abdelkarim überzeugte an diesem Abend sowohl die Jury als auch die Zuschauer: Mit ihren gefühlvollen englischsprachigen Eigenkompositionen am Klavier wurde sie nicht nur Gewinnerin des mit 2.250 Euro dotierten Henner-Krogh-Preises 2020, sondern auch der in diesem Jahr zum ersten Mal ausgelobten Musikreise im Wert von 4.000 Euro, gesponsert vom Sylter Unternehmer Öger Akgün und vergeben durch das Publikum per Online-Voting.