Gelungener Feuerwehrball in Rantum

200 begeisterte Gäste im Kursaal

Foto: © Melanie Steur

Mi, 05. Feb 2020
Rantum

Rantum.(red/hwi) Wenn bei Rantum die rote Sonne im Meer versinkt, dann ist es Zeit für den „legendären Feuerwehrwehrball“ – Zitat von Bürgermeister Nickolas Häckel. Dieser hatte den Ball am vergangenen Samstag in seiner Rede zwar zunächst falsch verortet, bekam aber noch die Kurve dank der Unterstützung des mit knapp 200 Gästen voll besetzten Kursaals. Am falschen Ort – oder sagen wir es genauer: bis zum Bauch im Watt – befand sich auch der am Samstag frisch gekürte Träger des goldenen Feuerwehrhelms: Die Rantumer Wehr sollte eigentlich ein Schaf aus dem Schlick befreien, musste aber zunächst den eigenen Kameraden bergen, der das Tier schnell und unkompliziert retten wollte. „So konnten die Kameraden zunächst am lebenden Menschen den Ernstfall proben, was nachher bei der tierischen Rettung dann reibungslos klappte“, führte Wehrführer Thomas Nissen augenzwinkernd aus.

Bei allem Gelächter und liebevollem Spott der Kameraden untereinander war jederzeit die große Wertschätzung für jeden einzelnen spürbar. So wurde es auch still im Saal, als Hans-Peter Reimers offiziell in die Ehrenabteilung überstellt wurde und Thomas Nissen dessen Feuerwehrleben kurz Revue passieren ließ. Unter großem Applaus wurde Reimers aus dem aktiven Dienst verabschiedet – verbunden mit der Einladung, jederzeit zu den Übungsdiensten – dann allerdings in Puschen – zu kommen. Getreu dem Motto des Abends „Bella Italia“ war der Saal in den Nationalfarben Grün, Weiß und Rot geschmückt. Zur Stärkung gab es Antipasti, Nudeln Bolognese und Tiramisu – im Laufe des Programms dann auch Gelato. Bei der Solo-Interpretation „Ti Amo“ schmolzen dann die Herzen im Saal dahin. Bei „Volare Cantare“ schließlich sprangen die Gäste von den Stühlen, tanzten und sangen mit. Und als vom Himmel die bleiche Sichel des Mondes blinkte, fanden auch die letzten Gäste in den Morgenstunden den Weg nach Hause.